Photoshop Express

Das Web 2.0 liefert jede Menge nützliche und unnötige neue Webseiten. Neben den diversen Communities bietet Adobe seit einiger Zeit die Beta – Version einer kostenlosen Bildbearbeitung an. Wer das richtige Programm Photoshop CS3 oder auch Photoshop Elements kennt, wird enttäuscht sein, denn die Fülle an Funktionen an der englischsprachigen Express – Version ist sehr begrenzt.

Den „normalen“ Photoshop installiert man auf dem Rechner, wobei es sich bei Photoshop Express um eine Webseite handelt, auf der man sich einmalig anmelden muss. Nach dem Login kann man auf satte 2 Gigabyte Speicher verfügen und seine Bilder hochladen. Wer jetzt das Ebenen – Fenster, die Texteingabe-Funktion oder die bewährten Effekte und Auswahlmöglichkeiten nutzen möchte, sucht vergeblich. Der Funktionsumfang von der Express – Variante beschränkt sich auf einfache Bildbearbeitungsfunktionen wie Kontraständerungen, „Rote Augen“-Entfernung oder ein paar Farbveränderungen.

Nett dagegen ist die Möglichkeit, ein kleines eigenes öffentliches Foto-Album zu erstellen. So habe ich heute morgen mal auf die Schnelle ein einfaches Album erstellt. Nachtrag (24.April 2013): Das Album habe ich gelöscht.

Eingeloggt bieten sich Verknüpfungsfunktionen zu anderen Seiten wie zum Beipsiel zu Flickr.

Fazit:
Noch befindet sich Photoshop Express in der Beta-Phase. Der Funktionsumfang lässt meiner Meinung nach zu Wünschen übrig, doch man darf gespannt sein, welche Funktionen Adobe einbinden wird, wenn es offiziell wird.

Hinterlasse Sie gern einen Kommentar

Back To Top